Das Phänomen erklärt


Das Phänomen beschlagene Brillengläser ist vor allem im Winter keine Besonderheit und vermutlich jedem Brillenträger bekannt. Aber warum beschlagen Brillengläser?


Die Antwort liegt im Temperaturunterschied und der Luftfeuchtigkeit

Das Beschlagen der Gläser kommt durch den Temperaturunterschied der Brillengläser zur Raumtemperatur und durch die Luftfeuchtigkeit zustande. Wenn man längere Zeit in der Kälte war, kühlt die Brille inklusive der Gläser auf die Außentemperatur ab. Beim Betreten eines beheizten Raumes in dem eine gewisse Luftfeuchtigkeit herrscht, setzt sich die Luftfeuchtigkeit an den kalten Oberflächen der Brille ab. Über die Zeit nehmen die Brillengläser die Raumtemperatur an, trocknen, und man kann wieder klar sehen.

Auch andere Materialien und Oberflächen können beschlagen

Das gleiche Phänomen wie bei den beschlagenen Brillengläsern ist zum Beispiel auch bei Fensterscheiben zu beobachten: wenn es im Zimmer sehr warm und feucht und draußen im Gegensatz dazu sehr kalt ist, schlägt die Luftfeuchtigkeit sich am kalten Fenster nieder und das Fenster beschlägt. Am häufigsten passiert dies in der Wohnung im Winter, oder aber speziell im Badezimmer.

Auch Autoscheiben können beschlagen. Da beschlagene Autoscheiben ein Sicherheitsrisiko im Straßenverkehr darstellen, kann man in Autos die Front- und Heckscheiben gesondert beheizen, um so dem Temperaturunterschied und dem Beschlagen der Gläser entgegen zu wirken. Dafür gibt es in allen Autos neuerer Bauweise bestimmte Knöpfe in der Belüftungsbedienung.

Was hilft gegen beschlagene Brillengläser?

Als Brillenträger hilft es am meisten, bei Betreten eines warmen Raumes die Brille kurz unter lauwarmem Wasser zu reinigen. Die Brille nimmt dann schneller die Zimmertemperatur an und beschlägt somit nicht, oder nicht lange. Leider kann man gegen beschlagene Brillengläser nicht, wie zum Beispiel gegen Schmutz und Kratzer, mit einer Brillenglasveredelung vorbeugen.